Praxisinfo Klangmassage COVID-19

Praxistipps für Einzelklangmassagen finden Sie weiter unten ebenfalls zum Download.

Praxisinfo: Gruppenangebote mit Klang in Zeiten von Corona (Stand 03.06.2020)

PDF-Datei: hier ist das Praxisinfo als PDF zum Download

Es sind seit letzter Woche in einigen Bundesländern wieder Gruppenangebote erlaubt und wir informieren dich heute, was du dabei beachten solltest.

Du bist dafür verantwortlich, Maßnahmen zur Steuerung der Ankunft und des Verlassens deiner Räumlichkeiten sowie Hygienemaßnahmen für die Nutzung deiner Räumlichkeiten zu treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 zu vermindern.

Was bedeutet das konkret?

Sorgfaltspflichten

Abstandsregeln:

Beim Ankommen und Verlassen sowie während des Aufenthaltes in deinen Räumlichkeiten gelten die momentanen Abstandsregeln von mindestens 1,5m zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören. Darüber kannst du über Aushänge informieren und in deinem Gruppenraum die Plätze markieren, wo die Matten liegen sollten, damit die Abstände eingehalten werden.

Die gleichzeitige Anwesenheit von Kund*innen in Wartebereichen, z.B. zur Terminvereinbarung, ist zu vermeiden.

Desinfektions- und Hygienemaßnahmen:

Stelle am Eingang sowie auf der Toilette Desinfektionsmittel bereit. Achte dazu beim Kauf dieser Präparate auf die Bezeichnung „begrenzt viruzid“, „begrenzt viruzid PLUS“ oder „viruzid“ (Empfehlung RKI für Gesundheitswesen). Ein Tipp von einem unserer Mitglieder ist folgendes ökologische Desinfektionsmittel, welches sowohl für die Flächen- als auch die Händedesinfektion geeignet ist: https://www.solenal.com/Produktkategorie/desinfektion/

Stelle auf der Toilette zusätzlich Flüssigseife und Einmal-Papierhandtücher bereit. Die Räume sind in kurzen Intervallen (mind. zweimal täglich) zu reinigen.

Führe nach jeder Gruppe Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen auf allen Kontaktflächen oder Gegenständen durch, z.B. Türklinken, Toilette, Waschbecken. Die Desinfektion sollte laut RKI als Wischdesinfektion durchgeführt werden, da eine reine Sprühdesinfektion, d.h. die Benetzung der Oberfläche ohne mechanische Einwirkung, weniger effektiv ist.

Umkleidekabinen, Wasch- und andere Sanitärräume, ausgenommen Toiletten, sowie Gemeinschaftsräumlichkeiten, wie zum Beispiel Teeküche, müssen geschlossen bleiben.

Stelle weder Matten, Kissen, Decken, Klangschalen, Schlägel o.ä. bereit, um eine Ansteckung über gemeinsam genutzte Gegenstände zu vermeiden. Benutzte Tücher und ähnliches, sofern es sich nicht um Einmalartikel handelt, dürfen erst nach einer 60 Grad Celsius-Wäsche oder einer Wäsche mit desinfizierendem Waschmittel bei 40 Grad Celsius erneut benutzt werden.

Dokumentation:

Du bist verpflichtet, den Familiennamen, den Vornamen, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer deiner Teilnehmer*innen sowie den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens deiner Räumlichkeiten zu dokumentieren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Andernfalls dürfen die Teilnehmer*innen deine Räumlichkeiten nicht nutzen. Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach dem Besuch aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. Spätestens einen Monat nach dem Besuch der Teilnehmer*in sind die Daten der betreffenden Person zu löschen.

Mund-Nase-Bedeckung:

Du und deine Teilnehmer*innen sind verpflichtet, in deinen Räumlichkeiten eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese kann am Platz im Gruppenraum selbst abgenommen werden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist insbesondere jede textile Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie; geeignet sind auch Schals, Tücher, Buffs aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material, selbst hergestellte Masken oder ähnliches.

Personen, für die aufgrund einer Behinderung oder von Vorerkrankungen, zum Beispiel schwere Herz- oder Lungenerkrankungen, wegen des höheren Atemwiderstands das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist, sind von dieser Verpflichtung ausgenommen ebenso Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres.

Die Mund-Nase-Bedeckung muss bei Durchfeuchtung gewechselt werden. Wiederverwendbare Mund-Nase-Bedeckungen müssen vor der nächsten Benutzung bei mind. 60 Grad Celsius oder mit geeignetem Waschmittel (mind. „begrenzt viruzid“) gewaschen werden.

Verpflegung: Es ist nicht gestattet, Getränke und Speisen zum Verzehr vor Ort anzubieten, also stelle keinen Tee, Wasser oder Kekse bereit. Ebenso keine Zeitschriftenauslagen zum Lesen.

Belüftung: Deine Räumlichkeiten müssen ausreichend und regelmäßig gelüftet werden (in der Regel stündlich).

Schutz- und Hygienekonzept:

Du bist verpflichtet, ein Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen, das du bei Verlangen vorzeigen kannst. Dieses muss sich auf deine konkreten Räumlichkeiten beziehen und für alle lesbar dort aushängen. Es muss bezogen auf den konkreten Ort und die Bedingungen schlüssig darlegen, wie der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden kann und es muss weitere Hygieneregeln zur Vermeidung von Infektionen beinhalten, also z.B. Bereitstellung von Desinfektionsmittel, Einmal-Handtüchern. Am besten schickst du dein Konzept vorab deinen Teilnehmer*innen per Email zu.

In deinen Räumlichkeiten weist du durch Hinweisschilder, Aushänge usw. auf die einzuhaltenden Regeln hin, s. Beispiel-Plakat.

Vorab Informationen für deine Teilnehmer*innen

Informieren deine Teilnehmer*innen vorab über dein Schutz- und Hygienekonzept und sende Ihnen dieses am besten per Email zu, damit sie sich darauf einstellen können.

Teile Ihnen mit, dass Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion der Zutritt zu deinen Räumen nicht gestattet ist.

Teile deinen Teilnehmer*innen vorab mit, dass sie sich alle benötigten Materialien wie Matte, Decke, Kissen etc. selbst mitbringen müssen. Bitte sie, sich selbst Getränke mitzubringen, da du momentan nichts anbieten darfst.

Weise sie darauf hin, dass sie nach Betreten deiner Räume die Hände waschen oder desinfizieren müssen. Auf nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale (Händeschütteln etc.) ist zu verzichten. Teilnehmer*innen, die nicht zur Einhaltung der nachfolgenden Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechtes der Zutritt zu verwehren.

Gruppengröße

Wenn du Gruppen anbietest, musst du die Einhaltung der neuen Abstandsregeln garantieren können und darfst deshalb nur so viele Personen in deine Räumlichkeiten aufnehmen, dass jede Person einen Abstand von mindestens 1,50m in alle Richtungen zu anderen Personen einhalten kann, die nicht zum eigenen Hausstand gehören. Dies gilt ab dem Betreten und bis zum Verlassen deiner Räumlichkeiten sowie während des ganzen Aufenthalts.

Teilweise heißt es in den Länderverordnungen, dass man 10qm pro Person rechnen muss oder 2m Abstand nach allen Seiten, wenn mit vertiefter Atmung zu rechnen ist, z.B. bei körperlicher Anstrengung, Singen etc.. Informiere dich vorab, wie das in deinem Bundesland gehandhabt wird.

Teilweise heißt es: Ausnahmen des Mindestabstandes bestehen nur beim Betreten und Verlassen des Unterrichtsraums sowie bei kurzzeitigen Bewegungen zwischen den Sitzreihen. In diesen Fällen ist verpflichtend eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Praxisinfo: Klangmassagen in Zeiten von Corona (Stand 5.5.2020)

Empfehlungen für erweiterte Schutz- und Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19 Pandemie 

PDF-Datei: hier ist das Praxisinfo als PDF zum Download

Liebe Klangmassagepraktiker*in,

da seit dieser Woche in einigen Regionen das Geben von Einzel-Klangmassagen wieder erlaubt ist, möchten wir dir dazu alle relevanten Informationen schicken, die du in dieser besonderen Situation in deiner Praxis beachten musst, um die momentan geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen zu erfüllen.

Informiere dich bitte vorab bei deinem zuständigen Gesundheitsamt, ob du in deiner Region wieder Klangmassagen geben darfst und unter welchen Bedingungen. Dazu können wir leider keine pauschalen Aussagen machen, da jedes Bundesland und teilweise zusätzlich noch die einzelnen Gemeinden verschiedene Vorgehensweisen bei der Lockerung der Maßnahmen bzgl. der Corona Pandemie beschließen. Hier kannst du das Gesundheitsamt suchen, welches für dich zuständig ist: https://tools.rki.de/PLZTool/

Über die aktuellen Beschlüsse und die Vorschriften in den einzelnen Bundesländern findest du auf folgender Webseite alle Informationen. Das Robert Koch Institut (RKI) gibt Empfehlungen, letztlich gilt aber das, was die Bundesländer jeweils beschließen. Zu den Links der einzelnen Bundesländer musst du bis zu dem Punkt „Das regeln die Landesregierungen“ ein Stück weiter runter scrollen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-massnahmen-1734724

Für alle, die ihre Praxen wieder öffnen können, gelten aktuell die im Folgenden aufgeführten Schutz- und Hygieneregelungen. Sie stehen dir auf unserer Webseite auch als PDF Datei zum Download unter Aktuelles zur Verfügung:

Vorab per Telefon 

In einem Telefonat vor dem Termin musst du bitte Folgendes mit jedem deiner Klient*innen abklären:

  • Abfrage von eventuellen COVID-19 Symptomen wie Husten, Halskratzen, Fieber, Kurzatmigkeit, Riech- und Geschmacksstörungen? Kontakt zu nachweislich infizierter COVID-19 Person in den letzten 14 Tagen? Wenn ja, sollte sich derjenige in Selbstisolation begeben sowie die Symptome durch einen Arzt abklären lassen. Klienten mit derlei Symptomen dürfen deine Praxis nicht betreten.
  • Abfrage, ob sie einer Risikogruppe angehören (über 60, Krebstherapie, immunsupprimiert)? Dann kann momentan nur eine telefonische oder Online-Beratung mit dir erfolgen.
  • Aufklärung über Hygieneregelungen, Abstandsregelung und Mundschutz in der Praxis


Ausstattung Praxis

Hinweisschild außen an deiner Praxistür
Informiere zusätzlich zum Telefonat vorab in einem Aushang außen an deiner Praxistür über die Schutzmaßnahmen während der Corona Pandemie. Hier sollten folgende Hinweise enthalten sein:

  • Termine nur nach telefonischer Vereinbarung. (So verhinderst du, dass Klienten mit Symptomen deine Praxis betreten und du dadurch nachträglich Schwierigkeiten bekommen kannst)
  • Mit Erkältungssymptomen darf die Praxis nicht betreten werden. Bitte wenden Sie sich zur Abklärung einer eventuellen Covid-19 Infektion an Ihren Hausarzt und begeben sich so lange in Selbstisolation.
  • Hinweise zum Praxisablauf: In der Praxis gelten die Abstandsregeln von 1,50m zu anderen Menschen. Das Betreten der Praxis sollte mit einem Mund-Nasen-Schutz erfolgen, das gilt auch für notwendige Begleitpersonen. Bitte waschen und desinfizieren Sie sich nach Betreten sowie vor Verlassen der Praxis die Hände nach dem Aushang zur Händehygiene.


Händehygiene und Abstandsregelung

Bezüglich der richtigen Händehygiene gibt es unter folgendem Link verschiedene Dateien zum Download, die du in deiner Praxis Aushängen kannst: https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html Versieh deine Eingangstür am besten mit einem Keil, sodass die Tür einfach mit dem Arm aufgerückt werden kann. Falls du eine Eingangstheke hast, sorge dafür, dass durch ein Klebeband auf dem Boden oder einen davor gestellten Tisch der Abstand von 1,50m zu dir eingehalten wird.

Material in der Praxis

In deiner Praxis muss Hände- und Flächendesinfektionsmittel für dich und deine Klient*innen vorhanden sein sowie Einmal-Mundschutz und Einmal-Papierhandtücher in auseichender Menge. Händedesinfektionsmittel und Einmal-Papierhandtücher sollten im Behandlungsraum sowie auf der Toilette in ausreichender Menge vorhanden sein. In der Toilette sollte ein Mülleimer stehen, der ohne Berührung mit der Hand zu bedienen ist.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist momentan eine Empfehlung des RKI. Jeweils aktuelle Informationen des RKI für das Gesundheitswesen findest du unter folgendem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/erweiterte_Hygiene.html

Um sicherzugehen, ob es in deinem Bundesland für dein Arbeitsfeld eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gibt, frage bitte bei deinem zuständigen Gesundheitsamt nach, denn auch hierzu gibt es keine einheitliche Regelung.

Lege für jeden/e Klient*in eine eigene Unterlage für die Liege bereit, die entweder nach dem Gebrauch entsorgt oder bei 60°C gewaschen werden kann. Diese muss vor jeder Klient*in gewechselt werden.

Räume nicht zwingend benötigte Gegenstände, wie z.B. Zeitschriften im Wartezimmer, aus hygienischen Gründen beiseite, um eine eventuelle Ansteckung darüber zu vermeiden.

Es darf in der Praxis weder gegessen noch getrunken werden, um eine unnötig hohe Konzentration von Aerosolen zu vermeiden.

Bisher ist es noch keine Verpflichtung einen schriftlichen Schutz- und Hygieneplan vorlegen zu können, wesentlich ist, dass du die Schutz- und Hygienemaßnahmen in deiner Praxis umsetzt. Auch dies solltest du sicherheitshalber bei deinem Gesundheitsamt erfragen, denn die Vorgaben ändern sich momentan schnell.

Ablauf in der Praxis

Stelle sicher, dass du jeden/e Klient*in die in deine Praxis kommt, vorab telefonisch über die geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen informiert hast.

Lege deine Termine zeitlich so, dass die Klient*innen sich in der Praxis nicht begegnen.

Desinfiziere einmal täglich alle genutzten Flächen mit einem begrenzt viruzid wirksamen Desinfektionsmittel. Die Desinfektion sollte laut RKI als Wischdesinfektion durchgeführt werden, da eine reine Sprühdesinfektion, d.h. die Benetzung der Oberfläche ohne mechanische Einwirkung, weniger effektiv ist. Achte dazu beim Kauf dieser Präparate auf die Bezeichnung „begrenzt viruzid“, „begrenzt viruzid PLUS“ oder „viruzid“ (Empfehlung RKI für Gesundheitswesen).

Zusätzlich desinfiziere per Wischdesinfektion vor und nach jedem/r neuen Klient*in alle Gegenstände, mit denen diese in Berührung gekommen ist, wie z.B. Behandlungsliege, Stuhl, alle Türklinken, Toilette sowie eventuelle Treppengeländer.

Sorge am besten permanent für eine ausreichende Belüftung aller genutzten Räume, um die Konzentration von Aerosolen und damit die Möglichkeit einer Ansteckung möglichst niedrig zu halten. Ist das nicht möglich, lüfte mindestens vor jeder Sitzung 10 – 15 Minuten.

Trage selbst Kleidung, die bei mindestens 60° C waschbar ist, die du nur innerhalb der Praxis nutzt und wechsele diese täglich. Trage weder Schmuck noch Uhren, um eine hygienische Händedesinfektion zu gewährleisten.

Vor der Sitzung

Je nach Vorgabe deines Gesundheitsamtes trage evtl. einen Mund-Nasen-Schutz und wechsele diesen anhand der Angaben des Herstellers.

Desinfiziere vor und nach jeder Sitzung deine Hände anhand der Vorgaben zur Händehygiene und weise deine Klient*in nach Betreten deiner Praxis ebenfalls darauf hin.

Sollte eine notwendige Begleitperson mit deiner Klient*in mitkommen, muss sich diese ebenfalls an die Hygieneregeln halten und darf nur so lange bleiben, wie unbedingt nötig.

Während der Sitzung

Frage deine Klient*in erneut nach eventuellen COVID-19 Symptomen. Falls Symptome vorhanden sind, beende die Sitzung sofort und verweise denjenigen zur Abklärung an einen Arzt.

Je nach Vorgabe deines Gesundheitsamtes tragt evtl. beide einen Mund-Nasen-Schutz und wechselt diesen anhand der Angaben des Herstellers.

Da während der Klangmassage ein Abstand von 1,50m nicht einzuhalten ist, kläre mit deinem Gesundheitsamt ab, ob du während der Klangmassage einen Mund-Nasen-Schutz tragen musst oder nicht. Deine Klient*in kann ihren für die Dauer der Behandlung ablegen (danach muss er evtl. wieder angelegt werden).

Vermeide, dass dir während der Behandlung Haare ins Gesicht fallen, um eine unwillkürliche Berührung im Gesicht zu vermeiden. Vermeide es ebenfalls das Gesicht der Klient*in oder deren Mund-Nasen-Schutz direkt zu berühren.

Reinigt und desinfiziert euch beide nach der Sitzung entsprechend der Hygienevorschriften erneut die Hände.

Nachdem dein/e Klient*in die Praxis verlassen hat, lüfte 10-15 Minuten und desinfiziere wie oben beschrieben alle betroffenen Flächen.

Weiterführende Informationen:

Robert Koch Institut (RKI):
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
Infoblatt evtl. zum Aushängen über das Corona Virus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/BMG_BZgA_Coronavirus_Plakat_barr.pdf
Kurzinfo: Infektionen vorbeugen- Hygiene schützt: https://www.kbv.de/media/sp/BZGA_18_03829_Broschu_re_Infektionen_vorbeugen_Hygiene_schu_tzt_low.pdf

Wichtiger Hinweis zum Schluss: Da die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie momentan wöchentlich vonseiten des Bundes und der Länder neu abgestimmt werden, beachte bitte das schnelle Verfallsdatum von Informationen. Wir tun unser Bestes, um dich mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden zu halten. Rechtliche Garantien können wir keine geben, sondern nur Handlungsempfehlungen, deshalb ist die letzte Instanz immer dein Gesundheitsamt vor Ort.

Wir wünschen dir mit all den Besonderheiten in dieser Situation, dass du deinen Klienten*innen mit der Klangmassage wieder Momente der Entspannung ermöglichen kannst!

Mitgliedschaft im Fachverband

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.